Wie sieht die Behandlung eines Lymphödems aus?

Lymphödem

Der Goldstandard für die Behandlung von Lymphödemen ist die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE), die in zwei Phasen eingeteilt wird, einer Entstauungsphase (Phase I), gefolgt von einer Erhaltungsphase (Phase II). 

In der ersten Phase einer KPE wird versucht, die Schwellung so weit wie möglich zu reduzieren und die Form der betroffenen Extremitäten sowie den Hautzustand zu verbessern. Phase II zielt auf die Erhaltung und Maximierung der Erfolge der Phase I ab sowie darauf dein Lymphödem langfristig in den Griff zu bekommen.

Die Elemente der KPE sind: 

  • Kompressionstherapie 
  • Manuelle Lymphdrainage (MLD) oder Eigene Lymphdrainage (SLD)
  • Hautpflege 
  • Training und Bewegung  
  • Selbstmanagement

Dabei ist das Selbstmanagement zu einem entscheidenden Bestandteil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) geworden. Selbstmanagement bedeutet dabei, ein tieferes Verständnis deiner Krankheit zu erhalten, wozu auch die Kenntnis von Methoden gehört, wie du dein Lymphödem sowohl allein als auch gemeinsam mit deinem Therapeuten besser in den Griff bekommen kannst. Das Ziel ist die Sicherung eines langfristigen Therapieerfolgs und die Vermeidung eines Ödemrückfalls.

Erfahre hier mehr über die verschiedenen Phasen und Elemente einer Lymphödem-Behandlung.