Kräuter trocknen und einfrieren

Frische Kräuter aus dem Garten sind echt etwas tolles. Wer nur Kräutermischungen aus dem Supermarkt kennt, der hat aufjedenfall was verpasst. Kräuter schmecken gut und haben viele wichtige Inhaltsstoffe.

Kräuter trocknen und einfrieren

Kräuter brauchen meist nicht viel Platz. Sie wachsen sogar auf dem Fensterbrett oder auf dem Balkon. Was nicht frisch genutzt wird, kann konserviert werden. Man kann Kräuter trocknen, einfrieren oder in Essig oder Öl einlegen und haltbar machen. Nicht alle Kräuter können getrocknet werden und nicht alle eignen sich zum Einfrieren.

Kräuter Trocknen

Das Trocknen von Kräutern ist die traditionellste Art der Konservierung. Kräuter trocknen gern luftig. Ansonsten dörren sie und dann ist das Aroma weg. Temperaturen über 42° C werden allgemein als schädlich angesehen.

  • Trocknen ist für alle Kräuter geeignet, die mitgekocht werden, z.B. Majoran, Oregano, Thymian, Beifuß, Liebstöckel
  • Auch die Kräuter für Salatdressings können getrocknet werden
  • Die Zweige werden möglichst langstielig geerntet
  • Sie werden vorsichtig gewaschen und trocken getupft. Bei meinen Gartenkräutern, den meisten wenigstens, spare ich mir das. Sie sind nicht schmutzig. Ich pflücke lieber nach einem Regentag, wenn am nächsten Tag alles wieder trocken ist. Dann ist der Staub weg.
  • Bei Wurzeln ist das Waschen natürlich unumgänglich.
  • Kranke Pflanzenteile aussortieren.
  • Zweige zu kleinen Bündeln zusammenbinden. Man nutzt Zwirn oder auch ein Gummiband.
  • Nicht mehr, als 10 Stängel zusammenbinden!

Wähle aus, welche Hilfe du benötigst

Entdecke unsere verschiedenen Services und finde die richtige Unterstützung

Sitze nicht einfach nur herum. Teile deine Geschichte! Für mich war das ein echtes Erfolgserlebnis.

Claudia Lymphödem-Betroffene

Claudia